Deutscher Experimentalflug Freiburg/Br. e.V. [zurück]

Tannkosh 2006: Wir sind das Fly-In!


Jetzt ist die große Grenze gefallen: am Samstag den 15.7.2006 registriert der kleine Tannheimer Flugplatz vielleicht mehr private Flugzeuge als je zuvor auf einem Flugplatz in Deutschland auf ein Mal:

über 1000 offiziell registrierte Maschinen!

Über 1000 Besatzungen, angereist aus eigenem Antrieb, um das größte Fliegertreffen Deutschlands zu feiern und wohl das größte in Europa.
Dieses Fest fand zum 14. Mal statt. Aus zwei Handvoll Ul-Fliegern ist ein Fest der Superlative für aller Flieger geworden.
Und sie kamen alle! Wieder voll dabei die ganz leichten mit ein paar PS (letztes Jahr stand ein stürmisches Gewitter im Weg) bis zu den ganz schweren mit über 2000 PS (pro Motor). Aber gerade auch bei der riesigen Zahl von über 1000 Luftfahrzeugen wurde eines wieder besonders deutlich: in Tannheim ist weder PS-Zahl noch Geschwindigkeit noch Gewicht, noch Bauart noch Alter wichtig: Jeder Teilnehmer kommt mit allem was fliegt nach Tannheim vor allem aus einem Grund: um dabei zu sein!

Das sieht man auch an denen, die nur für zwei Stunden da waren: sie haben weder die tollen Flugvorführungen ganz gesehen noch die super Fete im Hangar abends mitgefeiert und auch das Erlebnis des Übernachtens mit den Kameraden unter dem Flügel war für sie nicht ausschlaggebend:
Man fliegt nach Tannheim, weil man einfach dabei sein muß!

Auch wir kamen aus Freiburg mit zwei von fünf Maschinen diesmal schon am Donnerstag aus genau dem Grund: wir setzten uns an die Flightline und schauten am Freitag und Samstag zu, wie die Kameraden aus ganz Europa in Scharen einschweben und am Sonntag blieben wir, bis fast alle wieder weg waren.
Ein phantastisches Erlebnis: Die kommen von überall her, um einfach da zu sein - mit uns!

Wir sind Tannkosh!

Reinhard Luksch, einer der neuen Sprecher, die Tannkosh dieses Jahr moderierten, nannte es "the spirit, the passion of Tannkosh"
Diese Formulierung trifft es hervorragend!

Doch dieses Jahr war nicht nur die Teilnehmerzahl neu!
Vieles hat sich noch geändert zu "früher":
  • hinter uns - da, wo letztes Jahr noch ein Maisfeld stand, standen jetzt ein paar hundert zusätzliche Flugzeuge ... (zum Glück war der praktische Nebeneffekt des Maisfeldes durch Klo-Häuschen ersetzt worden, wenigstens bis diese unter dem Riesenansturm "zusammenbrachen").
  • Die Halle hatte am Samstag Abend rechtzeitig um 20 Uhr auf und das Essen in der Halle war sofort bereit! (genial, danke!) Das ist keine Kleinigkeit, sondern ein deutliches Zeichen dafür, wie erfolgreich die Organisation verbessert worden war
  • es gab ausreichend Getränke und Essensangebote, sowohl was die Anzahl als auch die Auswahl anbelangt (ich weiß, irgend etwas kann man sich immer anders wünschen und billig war es auch nicht, aber ich fand, es hat klasse funktioniert und die Helfer haben sich fast kaputt geschuftet - wir waren zufrieden!)
  • Es gab mehr Duschen und Toiletten (wer es sich geschickt eingeteilt hat, kam auch gut dran. Beim Fliegen ist das doch auch nicht anders ... Ok, für die Klos waren wir wohl zu viele ...)
  • Das Frühstück war super organisiert und es hat uns an nichts gefehlt (auch hier gilt: wer in Frankfurt um 8Uhr starten will, braucht auch einen Slot ... also von mir keine Kritik an Wartezeiten, wenn 200 Leute gleichzeitig frühstücken wollen)
  • die Zahl und Organisation der Helfer war voll auf den großen Ansturm ausgerichtet, Kompliment und riesen Dank an die Helfer in Rot, Gelb, Orange und was noch alles ...!!!
  • auffallend auch: Jede Menge Reporter und freie Profi-Fotografen, aber auch top-ausgerüstete Amateure waren auf Fotojagd: Und so mancher sprach Englisch oder Schwiizer-Dütsch oder noch andere Sprachen. Wenn das mal kein Zeichen für die internationale Bedeutung von Tannkosh ist!


    Auch der Chef des Freiburger Flugplatzes, Herr Meier, wurde beim "Über den Zaun gucken" beobachtet (hier auf dem Sprecherturm mit Moderator Reinhard Luksch aus Freiburg). Immerhin hat Freiburg vor, nächstes Jahr, anläßlich seines 100-jährigen Flugplatz-Jubiläums, ein großes Fest zu veranstalten.
    Ein Tip von mir an der Stelle: Liebe Freiburger Stadtväter, sorgt als erstes dafür, daß bei uns nicht immer schon um 19:30 LT "die Sonne untergeht" (Betriebszeitende), dann sorgen wir schon von ganz alleine für ein Riesenfest!
    In Tannheim jedenfalls war es ein Gedicht, bei prächtiger Abendstimmung noch um 21Uhr wunderschöne Flugzeuge am Himmel zu sehen!
  • Ach ja, passend zum Thema: auch neu war dieses Jahr seit langem, daß kein Gewitter das Fliegerfest Tannkosh störte. Für Tannkosh hält der liebe Gott sogar die dicken CBs an. ... Auch an ihn ein Danke an der Stelle (auch für die vielen Flieger, die nach einem schönen Fest heil wieder zu hause sind!)

Neben den vielen Dingen, die neu waren oder besser funktionierten, waren auch ein paar Eindrücke der letzten Jahre, die mir fehlten: Wo waren die "Glocken von Rom"??? *lach*. Nein, im Ernst, man kann das ja nicht jedes Jahr machen, aber irgendwie gehörte es ja schon fast dazu ...

Und die Nummer, bei der Matthias um Miss Goosebay kreiste, fehlte mir auch ;-)
Zum Glück konnten wir beide in anderer Rolle dennoch bewundern!

Überhaupt die Flugvorführungen! Das war ja wirklich weniger dieses Jahr, aber ich fand das gut!
Nicht, daß ich nicht jede Nummer, die nicht mehr da war (Peggy und Verena!!!), arg vermisste, aber insgesamt war die Idee richtig, nicht zu viel an den Himmel zu zaubern!
Nicht nur für die Gastpiloten, die zwischendurch mal Starten und Landen wollten, auch für die Zuschauer.
So konnten wir besser genießen, was da war.

Zum Beispiel Ali Öztürk auf seiner Pitts. Mensch, Mann, das ist wirklich eine klasse Show! Mir hat dabei die Idee fast am besten gefallen, eine Kette aus kleinen Wölkchen über der Piste an den Himmel zu hängen. Na ja, neben dem "Herz" natürlich.

Und Uli Dembinski. So ein super schönes, neues Programm! Mein langjähriger Fliegerfreund bringt mich immer wieder zum Stauen. Und es ist schön geworden, wörtlich gemeint: Uli versteht es immer noch besser, seine Kunstflugshow so zu gestalten, daß neben wildem Wirbeln auch elegante Flugkunst und perfekte Übergänge zu bewundern sind - eine tolle Erweiterung!
Und er schafft es auch mit ganz langsamen Flugbewegungen, daß die Zuschauer sich fragen, wie so etwas gehen kann.
Der Hintergrund ist, daß Uli für dieses Ziel sich ein Programm mit eigens geschriebener Musik erstellt hat. Schade, daß genau zum Start seiner Vorführung der Strom für die Musikanlage ausfiel ...

Und noch ein Uli - Uli Schell - bereicherte Tannkosh mit seiner Vorführung! Er ist aus meiner Sicht der, der gerade eben die wilden Wirbeleien im Blut hat und damit die Zuschauer zur Begeisterung hinreißt. Wieder werden sich viele gefragt haben, wie Mann und Maschine so etwas aushalten. Ich habe das wörtlich bei Gästen neben mir gehört.

Ist es traurig, daß es da für viele schon "normal" geworden zu sein scheint, daß da eine echte Sensation in Form einer F4U Corsair - ergreifend vorgeflogen von Matthias Dolderer - am Himmel herumprettert? Nein.
Mir läuft jedes mal wieder ein Schauer über den Rücken. Und daß viele das schon gut kennen ist ja toll: diese Nummer ist ein Fundament des Erfolgs von Tannkosh - ein Muß!

Auch "MissGoosebay" gehört für mich und wohl die meisten mit dazu. So ein wundervolles Flugzeug und so ein fliegendes Gedicht in Peter Gutmanns Händen! Vom Ohrenschmaus ganz zu schweigen.

Ich kann jetzt hier nicht alle tollen Nummern erzählen - ist auch nicht nötig, es waren so viele Reporter da, Ihr werdet es in allen Zeitungen lesen können. Und Leute, Ihr habt's erlebt, oder Ihr müßt Himmel und Hölle - nein: alles, was sich am Himmel bewegt - in Gang setzen, und nächstes Jahr selber dabei sein!

Aber an dem Segelkunstflug hatte ich so viel Freude, daß ich den schon auch im Kopf habe! Henry Bohlig hatte mit seinem Yak 55 Kunstflugzeug den Segelkunstflieger hoch geschleppt.

Das 30. Jubiläum vom Flugplatz Tannheim brachte auch noch besondere Kleinode neu an den Himmel von Tannkosh:
Die B25 Mitchell.
Das war ein echtes super-Ereignis! Was für ein Flugbild und Sound!


Und die P3-Flyers aus der Schweiz: wundervolle Formationsvorführungen und sehr sympathische Leute!

Passend zur Superlative mit so vielen Fliegern und der Spitzen-Flugshow war die Party im Hangar abends - da muß ich sagen, sehe ich es wie viele der Gäste: so eine klasse Cover-Band muß man erst mal finden! Ich war in meinem Leben schon bei vielen Bands (teilweise in der Road-Crew) und weiß, was ich da sage. Klasse Stimmung, klasse an das Publikum angepasstes Programm, wenig Pausen (!) und super umgesetzte Songs auch in kniffligen Fällen (an die sich andere lieber gar nicht erst herantrauen). Spitze!
Leider ist Tanzen fast unmöglich, außer man tritt in einem 10-Personen-starken Rudel und mit Bierkrügen bewaffnet auf ...

Auch an der zunehmenden Länge meiner Berichte kann man leicht erkennen, wie viel in Tannheim geboten ist! Ich habe sicher erst einen kleinen Teil angesprochen ...
Dabei ist das, was an Flugzeugen und bei der Hallenfete zu bestaunen ist, ja nur ein Teil des Tannkosh-Erlebnisses! Und wäre es nur das, wäre es kein Tannkosh!

Tannkosh macht viel mehr aus: Daß keiner dafür bezahlt wird, daß er kommt und fliegt? ja. Und noch mehr.
Am Freitag habe ich es besonders deutlich erlebt: nach dem über viele Stunden ein fast nicht abreißender Strom von Fliegern aus ganz Europa eingeflogen war (einer kam aus den USA!), ging eine Party ab, die für mich locker den Reiz des großen Hangarfestes vom Samstag hatte!
Das war super! Verena Dolderer sang mit ihrer klasse Bluesstimme Songs von Janis Joplin, daß mir die Ohren übergingen! Das war der Hammer!
Dann begeisterten die vier Hände am Flügel. Zur super Musik kam da die Stimmung von (fast) spontanen Sassions auf ...
Ich ging zum Zelt um mein Waschzeug zu holen. Hier und da ein Lagerfeuer oder ein Grill. Zwischen den Zelten und Maschinen immer wieder kleine Gruppen von Leuten, gute Stimmung und Feierlaune war zu hören.
Und ein Besucher, der auf seiner Gitarre Pink Floyd spielte: "Wish You Where Here"
Da dachte ich vollends: gut, daß wir hier sind!

Was für eine Festivalstimmung!
Der Freitag wird wohl immer mehr zum vollwertigen Tannkosh-Tag!
Und als am Sonntag noch ein komplettes Top-Flugshowprogramm geflogen worden war, fühlten wir uns letztendlich bestätigt, drei Tage eingeplant zu haben.
Und am Schluß staunten wir, wie schnell und reibungslos all die vielen Flugzeuge ohne Hektik den Platz wieder in alle Richtung verlassen hatten.

Tannkosh ist für mich wie für viele Kameraden das "Fliegerweihnachten".

So, jetzt gehe ich erst mal Duschen nach einem schönen Tannkosh-Sonntag und "Rodeo-Heimflug" und mich auf unser Freiburg-Fly-In in zwei Wochen freuen.
Und auf Tannkosh 2007 ...

Einen großen Dank an Verena und Matthias Dolderer, die es immer wieder schaffen, nicht nur diese riesige Aufgabe zu stemmen sondern dabei auch die ganz besonders persönliche Note zu wahren! und natürlich auch an Max und Helga!
An alle Helfer (ich habe wieder nur einen Teil erleben können) und Kameraden!


Keine Probleme von meiner Seite aus? Doch, ich hatte das Gefühl, daß es Überforderungen gab:
- Bei den Manieren einiger weniger Teilnehmer. Da wurde vergessen, daß Müll nicht auf die Wiese und nicht in die Toiletten gehört, da wurde auf der Tanzfläche am Samstag Abend in gar zu "guter" Stimmung Bierkrüge und Kippen geschwenkt, was für andere gar nicht zur Feierlaune beitrug.
- Bei den Toiletten. Da waren wir zu viele oder die Abläufe zu klein (oder es war zuviel Müll im Klo gelandet).
- Beim Stromnetz: die Sprecher vielen mehrfach aus.
- Bei meinem Sonnenschutz. Selbst im Schatten habe ich mir einen Sonnenbrand geholt ....


Die Freiburger beim Tannkosh 06: starke Truppe mit super Laune (Foto links, von links): der Autor Bernhard (Morane, D-EBWJ), Franz, unser Freund und Helfer, Deborah (Morane, D-EBWJ), Eva (Morane, D-EBWJ) und Marc (C 172, D-ECCY), Heinz (Bo 207), Reinhard (Co-Moderator des Tannkosh, C 172, D-ECCY), Harald (Bo 207), Andy (vorne, "FRED"). Auf dem Bild fehlen leider Otto (Job 15) und Hubertus (Bücker Jungmann), die auch mit dabei waren. 11 Flieger mit 5 Flugzeugen und zwei Autos!
Foto rechts, beim "Rock im Hangar" (von links): Reinhard, Heinz, Hubertus, Marc, Bernhard


Bilder

Fotos zum Vergrößern anklicken (Ladezeit!)


Der Tannkosh-06-Hammer:
B25 "Mitchell" der Red Bull Flyers!


Super:
P3 Formation aus dem Tessin!


Die P3 Formation beim Start in Tannheim


Andrea, Mitglied der "P3 Flyers", moderiert die P3-Vorführung mit Moderator Peter


15.7.2006 in Tannheim: Flugzeuge wie ein Fliegenschwarm im Endteil


Blick nach Westen vom Sprecherturm: Flugzeuge, so weit das Auge reicht!


Blick nach Osten


Die neuen Moderatoren Peter (li) und Reinhard machten einen super Job!


Ali Öztürks Pitts. Sympathisch und gekonnt!
Rechts dahinter: "Diabolo" - wieder klasse vorgeflogen von Erbauer Wolfgang Dallach!


Matthias Dolderer auf F4U Corsair: neben der Leitung des Tannkosh noch Gänsehautgefühle für ein paar Tausend Flugzeugliebhaber!


Peter Gutmann: Super Flugprogramm mit seiner bildschönen T6 "Miss Goosebay" - wir haben die beiden zu uns eingeladen ...[www.missgoosebay.de]


Spezial T6!


Bücker aus der Schweiz: 2*Jungmann (mit Lycoming), 2*Jungmeister


Tannkosh-typisch: mit allem, was fliegt ...


super selten: Me 108 der Messerschmittstiftung


Das Tannkosh-Team. Super Arbeit und freundschaftliche Stimmung!

(Bilder oben: Reinhard Luksch)

Bilder von Henning Mäder [hier]
Bilder auf der Site von Eddie Wolf [hier]
Weitere Berichte [hier]



Wer hat noch Bilder vom Tannkosh 2006?
Mailt mir Eure Website oder schickt mir Eure Pics, wenn Ihr keine eigene Website habt!

Unser Bericht vom Tannkosh 2005 hier

Fotos von Henning Mäder, Erlangen
(c) Henning Mäder

Viele Trikes konnten dieses Jahr kommen


Ein schönes Trike mit Schlafzimmer in Tannkosh!


und ein schönes Trike mit eigenem Schlafzimmer


Gegensätze: die riesige An2!


Dicke Schiffe brauchen dicke Vertäuung


- und einen dicken "Uhrenladen"


Genial: statt "Trike" ein "Quatt"
- ab in den Wald


- oder auf den Baggersee


Schwimm-Flugzeug mit Stadt-Flitzer-Motor


wieder beeindruckend: Hammer-Corsair-Sound (leider halten sich nicht alle Zuschauer an die Regeln)


Yak 52


mehrere Yak 18t - klasse für Ausflüge mit "Dampf" - passend die Harleys daneben


Tolle UL-Vielfalt: bildschöne Kiebiz-Doppeldecker


Besucher aus der Schweiz mit Mini-Flugzeug


Ursprüngliche Konstruktion - und Fluggefühl!


Rekord! 1300 Flugzeuge!
(hier, am Sonntag morgen, sind schon wieder einige abgereist

Weitere Bilder und Berichte:
Bilder auf der Site von Eddie Wolf [hier]
Tannkosh Bericht im online-Airshow-Magazin: www.airshow-magazin.de

Hier geht´s zur Website vom Tannheimer Fly-In "Tannkosh" (mit Fotos von 2006!)
unbedingt lesenswert: das Gästebuch!: www.tannkosh.com

Schicken Sie uns eine
Experimentalflug Freiburg e.V. Der Verein der Flieger. In Freiburg.

[zurück]
[Startseite]